sun-of-life
  Joker...
 
    


Wanna know my name?

I´m the players best friend...

...and his biggest enemie ~






                                                                              



"Es heisst, sie spielen wunderschön!
Erlaubt ein frisches Horngetön
Uns allen anzuhören!"
Der König
seufzt: "Betrug der Welt!
Bringt mir die Gaukler in das Zelt,
Dass sie euch nicht betören!"





"Es scheint als wäre ich darauf bedacht immer wahre Worte
zu sprechen. Lügen sind Sünden und Schwächen der Menschen.
Doch habe ich nie behauptet, dass ich es nicht tun würde, denn es
kommt darauf an, wie man das Lügen definiert..."









 
 




 
 
Your name?

Joker, etwas anderes, hat er nie gekannt. Schon als Kind, seit er auf den Straßen die Menschen mit seinen Tricks begeisterte. Und in dieser Welt, in diesem zu Hause, braucht man keinen richtigen Namen. Ein alias ist wirkungsvoller. So nahm und behielt er den Namen. Joker.

"Des Spielers bester Freund und größter Feind zugleich"

Your age?
Etwas um die 16 Jahre herum.

Your type?

"Würde man davon ausgehen, dass die Menschenheit in sich selbst in verschiedene Rassen geteilt wäre, dann würde ich wohl zu denen gehören, die ihren eignen Regeln und Vorsätzen folgen. Und zu denen, deren Herzen der Kunst, deren Zeit der Welt und deren Hände der
Entfaltung dienen..."
Your family?

Die vielen Gaukler, Spielmänner, Händler und Troubadoure die mit seiner Familie reisten waren ihm Familie genug.

Denn was ihm auch immer passiert sein mag, dass er ein Jünger werden konnte, es hat etwas mit seiner Familie zu tun. Seiner liebevollen Mutter, die die besten geschichten erzählen konnte. Sein vater, den größten Puppenmacher in der Geschichte der Puppenmacher. Und sein Bruder. Halbbruder. Weder aus Fleisch, noch aus Blut...

Etwas geschah. Er verließ seine traute Familie, seine Bekannten. Etwas erschütterte ihn so tief, dass er es nicht verkraften konnte...

Your charakter?

Das Pokerface, wie er es zu sagen pflegt, ist ihm angeboren. Genau wie seine Fähigkeiten. Niemals hatte er etwas wie ein zu Hause, was wohl der Grund dafür ist, dass er nie den Wunsch nach einem Ort verspürt hat, der für ihn heimisch ist. Heimweh ist ein Fremdwort, die Welt ist sein Heim, die Straße sein Diener, die Sonne seine Mutter, der Vater der Mond, die stehts über ihn wachen. Dennoch hat er das Gefühl, sein wahres Heim noch nicht gefunden zu haben. Sein Vater vererbte ihm die geheimnissvoller Aura und die wortgewandheit. Er hat oft eine eigene Ansicht der Dinge, hält sich lieber lang und verwirrt seine Gegenüber mit verstrickten, zweideutigen Ausführungen, als einfach das zu sagen was ihm auf dem Herzen liegt. Das wäre doch auch viel zu langweilig... Wenn er sich in einer seiner vielen Künste verliert, ist er nicht länger Mensch, nicht länger irdisch. Dann strahlt er Überlegenheit aus. Die geheimnissvolle Aura zieht jeden in ihren Bann. Natürlich ist er, wie sehr er es auch abstreiten mag, dennoch menschlich. Er hat ebenfalls die selben humanen Gedanken und Gefühle. Lacht, wenn etwas lustig, ist traurig, wenn ihm etwas dazu Anlass gibt. Doch er weiß es geschickt zu verbergen. Sein Pokerface und die Worte sind seine wertvollste Waffe. Man könnte sagen er redet Subtext (ein hoch auf Mario Bart), er sagt etwas, denkt doch etwas komplett anderes. Warum er sich so verstellt vor anderen? Niemand weiß das, nicht mehr er selbst. Manchmal hat man das Gefühl, als machte es ihm Spaß, andere Leute auf den Arm zu nehmen. Natürlich ist es nicht mehr ganz so einfach diese Fassade eines außergewöhnlichen und geheimnissvollen Jungen Mannes auf dauer vor bekannten beizubehalten. Seine "Menschlichkeit" schaut dann schon mal durch, auch wenn nicht so stark. Er ist zudem sehr höflich, um nicht zu sagen gentlemen-like, was er ebenfalls, wie die meisten seiner anderen Eigenschaften, von seiner Gauklerei auf der Straße und vor vielen erwachsenen Leuten angeeignet hat. Er hat zwar niemals eine Schule besucht, doch die viele Erfahrung, die er in seinem Leben gesammelt hat, hat ihn doch um einiges intelligent und begabt werden lassen. Und er ist glücklich. Auch wenn er es zu verstecken weiß. Auch wenn es im Hinblick auf die Einsamkeit, die er erdulden musste unglaublich klingen mag. Denn er ist und bleibt ein kleiner optimist. (*.*)





Your skills and your God?


Lawrence, der Gott der Gauklerkunst der Sohn von Muse und Diener Gaias wählte mich zu seinem Schützling. er ist ziemlich egozentrisch und gelangweilt, doch manchmal denke ich, er passt zu mir.

Lawrence schenkte ihm Beweglichkeit, Schnelligkeit und die Kraft die Gegenüber in einer Art hypnose gefangen zu nehmen. Da er dazu passend fast jedes normal bekante Gauklerhandwerk beherscht und sehr beweglich ist, ist es eine perfekte Kombination zur weiteren Stärkung seiner Fähigkeiten. Niemand kann seinem Bann entfliehen. Man könnte sagen seine gestärkte Aura schläfert seine ahnungslosen Opfer ein, fängt sie in einer unwirklichen Traumwelt, ob durch eine große Rede oder den sanften Klängen der Musik, die er ebenfalls beherscht. (Bevorzugt Klavier und Harfe, singen kann er nicht...)

"Ich bin niemand der sich sofort verstandlos in eine Schlacht stürzt, außer die Schlacht kommt zu mir. Provokation ist etwas, das ich nur schwer tollerieren kann."




Your skeleton arm?!?


"Ist es so unnormal ein Skelettarm anstatt eines fehlenden, menschlichen zu besitzen? Das macht schon die halbe Attraktion..."

Das letzte Geschenk meines Vaters ~


++Ende++










 
  Heute waren schon 1 Besucher (27 Hits) hier!  
 
=> Willst du auch eine kostenlose Homepage? Dann klicke hier! <=