sun-of-life
  Chiara
 
Chiara Spade- Miss Mist


pic by me, und weil das vivi
unfähig ist, was das colorieren
angeht, bleibt es auch erstmal
vorläufig grau-weiß

applaus für die buchstäbliche 
bemerkung am rande ;P

~grau und weiß~
wie aus dem nichts
kommt angeschlichen
aus ritzen und ecken
wie von geisterhand
der dichte umhang
legt sich wie eine
liebende mutter über
baum, fels, haus
und in trügender
wärme,
kommt die kälte
erblindet die welt,
aus weißen schwaden
kommt ihr Gestalten!
Den alles scheint möglich
in dieser neuen Welt
Kein kind des Himmels
und der Erde
ist so trügerisch
wie der Nebel.

 
 
Vorname: Chiara 
Nachname: Spade (=Pik)
Familie: Belmonte
Flamme: Nebel
Alter: 16
Herkunft: Italien, ital. vater, jap. Mutter


Aussehen:
Die lilanen Augen, sind ein wenig zu weit auseinander, die Nase ein wenig zu klein, der Mund ein wenig zu breit, die grünen Haare ein wenig zu wild, der Körper ein wenig zu klein, die Brüste ein wenig zu groß, die Hüfte ein wenig zu breit, der Bauch ein wenig zu dünn. Dieses außergewöhnliche Mädchen ist weniger schön als faszinierend. Die Haare scheinen ihren eigenen willen zu haben, auf einer seite glatt und strähnig auf der anderen seite wild, verdecken sie komplett das linke Auge. Wenn es nicht so wäre, würde man sehen, das die halbmondartige, zeichnung, in der selben farbe wie die haare über das rechte auge, auf der anderen seite nicht vorhanden ist. Der stechende, hypnotische Blick, die Augen die vor großer list und geheimnisse strahlen. Die Haare verdecken ihr größtes Geheimnis. Das auge in dessen Pupille ein Pikzeichen wie auf ihren Karten prangt. Fast immer ziert ein Lächeln ihr gesicht, fröhlich und doch gefährlich. Ihr geliebter schwarzer Mantel, zu groß für ihren Körper, die großen Hände und langen Finger verdeckend. Der leichte Stoff bricht das licht so seltsam, dass es aussieht, als bestünde das Kleidungsstück aus verschiedenen Stofffetzen. Die kurze, faltige, beigefarbende Hose wird normalerweise fast vollkommen von dem Mantel verdeckt, der jedoch die meiste zeit fast komplett offen ist und nur ihre Brust verdeckt. Der schmuck ist ein teil von ihr, sie würde nie ohne ihn aus dem haus gehen. Ihre linke Hand ziert ein ebenso beiger Handschuh. In ihrem großen Ärmel versteckt sie ein komplettes Kartenspiel. Die turnschuhe sind schmucklos und schwarz-grau.

Auch mit schuluniform trägt sie ihren Mantel, doch scheint sie nie zu schwitzen, egal wie warm es damit ist.


Charakter:
Eine geheime Aura ist ihr, wie den meisten Nebelwächtern, angeboren. Das ständige breite lächeln, genauso wie die stechenden augen. Listig, scheinheilig, lähmender Blick. Leichte arroganz umschwirrt sie genauso wie die überlegenheit ihrer gleichgesinnten illusionisten. Gerne lehnt sie sich gegen eine wand und beobachtet die menschen, lacht innerlich über die erstaunten gesichter, die ihr jeder zuwirft. Sie liebt es andere zu täuschen. Allen vorran ihr Charakter. Denn trotz ihrer äußeren erscheinung ist sie anders. Ziemlich selbstbewusst aber auch fröhlich. Übertrieben freundlich zu jedermann aber für manche auch einach zu anhänglich, zu wild, zu ... nett. Sie macht sich gern neue freunde, liebt es verschiedene dinge auszuprobieren. Doch nicht immer scheint das liebe, extrovertierte wirklich dem Klischee zu entsprechen. Feinde in Illusionen fangen? Sie lange zu quälen, bis ihr geist dem nicht mehr standhält? Chiara ist ihrer Familie treu, kämpft für ihre Freunde, weil es ohne sie wohl nicht so lustig sein würde. Doch ist sie wirklich immer so nett  wie es scheint? Ihre blutlinie lebt in ihre weiter. Und niemand kann ahnen was sie denkt.

"Sie ist das seltsamste Mädchen, das ich je gekannt habe"


Geschichte:
Vor Langer Zeit gründete ein junger Mann namens Giotto mit seinem Freund Cozart zwei Familien. Zwei Familien, die nach einer weile zu zwei sehr mächtigen Mafiafamilien heranreiften, beide als wohlwollende anführer einer Familie. Cozart war der Boss der Shimon famiglia und Giotto gründete eine Familie namens Vongola. Beide familien wuchsen schnell und wurden mächtiger, was jedoch die Freundschaft der beiden nicht beeinträchtigte, ganz im gegenteil. Zusammen schufen sie eine friedliche Mafiawelt. Einer der Vongolawächter, der Wächter des Nebels, nannte sich Daemon spade. In seinem einem auge schimmerte das zeichen Pik und er war ein gefürchteter illusionist. Vor seiner Zeit in der Vongola famiglia lebte er als arristokrat ein beschauliches Leben. Doch bald lernte er eine junge, adelige Dame kennen. Ihr Name war Elena und sie hatte sie selben ansichten wie Daemon und nach langen gesprächen und vielen geheimen Treffen verliebten sie sich schließlich in einander. Auf anraten seiner gelibten hin traten die beiden in die Vongola famiglia ein. Eine weile lebten alle in einklang. Doch irgendwann, geschah es, dass Daemon der ansicht war, die Vongola famiglia müsste mehr macht erlangen. Und zum ersten Mal stritt er sich mit Giotto, der friedfertig der ansicht war, dass die stärke nicht alles bedeutete. Daemon prophezeite ihm, dass, je schwächer sie wurden, die gefahr wuchs, dass einige böse Familien die friedliche Idylle durch die Vongola und Shimon zerstören wollten. Und schon bald darauf wurden die Vongola angegriffen und Daemons prophezeihten worte wurden wahr. Die Vongola schafften es am Ende des Krieges wieder an macht zu gelangen doch zu einem schrecklichen Preis. Bei den auseinandersetzungen starb Elena und Daemon wandte sich deshalb voller Zorn und Hass gegen die derzeitigen Vongola, mit dem Ziel die "schwächlinge" zu töten und eine neue, mächtige Familie zu erschaffen. Er verriet sie und schaffte es mit einer list in einem Krieg die Shimon zu zerstören und Giotto die schuld in die schuhe zu schieben. Er liebte Elena über alles, doch sie wurde ihm genommen. Doch was er nicht wusste, war, dass elena schwanger war. Sie schaffte es diesen umstand während des Krieges vor ihm zu verbergen und gab das Baby an eine Freundin weiter, weil sie angst hatte, dass das Kind im Krieg aufwachsen müsste. Sie starb bevor sie es ihm sagen konnte. Das Kind wuchs bei der Familie auf, bekam ebenfalls Kinder und diese eben wieder. Und bis zum heutigen tage tragen ein paar wenige auserwählte aus der Familie Daemons Gene in sich. Chiara ist eine von ihnen.

Sie lebte eine Weile in Italien, kam dann aber nach Japan, weil ihr das land so gut gfiel, aus dem ihre Mutter stammte.


Fähigkeit/Waffe:
Sie ist wie alle anderen Nebelwächter eine illusionistin. Als extra waffe benutzt sie ihre Karten, die als ihr größter schatz gelten. Sie kann sie werfen wie scharfe messer. Sie sollen angeblich einmal Daemon persönlich gehört haben und von Generation zu Generation weiter gegeben worden sein. Sie hält gerne ihre gegner in einer welt mit schwarzem himmel und weißer erde gefangen, auf der Bäume stehen, die in jeder erdenklicher art von grautönen schimmern. statt blättern jedoch hängen an den Bäumen hunderte von spielkarten. Es fällt ihr schwer mit ihren illusionen jemandem ein anderes aussehen zu geben.



Sonstiges:
-Sie ist eine großartige und gnadenlose Kartenspielerin, obwohl sie schummelt
-sie ist hochällergisch gegen Erdbeeren
-wenn sie doch welche isst, bekommt sie hohes Fieber und ist drei Tage handlungsunfähig
-sie hängt oft ihre Lieblingsfloskel "tada" an irgendwelche Säetz und lächelt dabei
-sie liebt die japanische Kultur und
-ist der Überzeugung, dass es üblich ist jeden Fremden mit einem strahlenden Lächeln zu begrüßen
-sie mag grafitti
-und Kinder

Tadaaaa ~~
 
  Heute waren schon 1 Besucher (43 Hits) hier!  
 
=> Willst du auch eine kostenlose Homepage? Dann klicke hier! <=